Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Sportanlagen Neufinsing; Vorstellung der Au├čenanlagenplanung im Umgriff der Trib├╝ne sowie Sanierung des k├╝nftigen Hauptspielfeldes

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.12.2018   GR/139/2018 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Anwesend: 15, Ja: 15, Nein: 0
DokumenttypBezeichnungAktionen

Zu diesem Tagesordnungspunkt begr├╝├čt B├╝rgermeister Kressirer Herrn Kerfers vom Landschaftsarchitekturb├╝ro Lex-Kerfers, welches die Landschaftsplanung f├╝r die Sanierung des k├╝nftigen Hauptspielfeldes des FC Finsing und die Au├čenanlagenplanung im Umgriff des Trib├╝nen- und Umkleidegeb├Ąudes ├╝bernommen hat.

 

Herr Kerfers erl├Ąutert einleitend das Gesamtkonzept des Sportgel├Ąndes. Es enth├Ąlt das bereits bestehende Trainingsspielfeld und das Hauptspielfeld mit dem Bauk├Ârper f├╝r Trib├╝ne und Umkleide, das in der heutigen Sitzung vorgestellt wird. Das Kleinspielfeld, ein B├╝rgerhaus und der Parkplatz werden erst in sp├Ąteren Jahren realisiert.

Der Eingabeplan f├╝r das neue Trib├╝nen- und Umkleidegeb├Ąude wurde durch die Planungsgruppe Heilmaier erstellt und die Baugenehmigung hierf├╝r liegt bereits vor. Die Au├čenanlagen wurden durch das B├╝ro Lex-Kerfers in enger Abstimmung mit dem FC Finsing entwickelt. Das Rasenspielfeld mit einer Fl├Ąche von 71 m x 115 m einschlie├člich Sicherheitsstreifen und hindernisfreier Streifen ist l├╝ckenlos umz├Ąunt. ├ľstlich des Umkleidebauk├Ârpers ist ein Tor als Hauptzugang und gleichzeitig als Pflegezufahrt vorgesehen. Im S├╝den gibt es zwei Tore, die verwendet werden k├Ânnen, um verlorene B├Ąlle wieder zu holen. Hinter den Fu├čballtoren ist wie bei dem bereits realisierten Trainingsplatz ein 5 m hoher Ballfangzaun geplant.

F├╝r die effektive Entw├Ąsserung ist das Gef├Ąlle zu beachten und auszugleichen. Das Gef├Ąlle von Ost nach West liegt bei ca. 34-43 cm und von S├╝d nach Nord bei ca. 8-19 cm. Der bestehende Oberboden wird bis auf ca. 50 cm abgetragen und als Walmdach planiert, sodass das Gel├Ąnde an den Spielfeldr├Ąndern waagrecht ist. Anschlie├čend wird die Sorptionsschicht und die Rasentragschicht hergestellt, in der sich in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden Drainagegr├Ąben mit Vollsickerrohren befinden. Jeweils S├╝dlich und N├Ârdlich des Spielfeldes befinden sich die Sammeldrainagen, in denen das ├╝bersch├╝ssige Regenwasser versickern kann.

F├╝r die Planungen war ausschlaggebend, dass sich ├╝ber dem Spielfeld Hochspannungsleitungen befinden. Die hier einzuhaltenden Schutzstreifen beeinflussen die Position der vier Flutlichtmasten. Die wettkampftauglichen Flutlichtmasten stehen au├čerhalb der Schutzstreifen aber leider nicht synchron.

Auf dem Gel├Ąnde werden 6 B├Ąume zweiter Wuchsklasse angepflanzt. Dabei wird auf heimische Arten zur├╝ckgegriffen.

Die Kostenberechnung f├╝r das Projekt schlie├čt mit 510.510,00 ÔéČ ab. Damit der Kostenrahmen eingehalten werden konnte, wurden bereits alle Einsparm├Âglichkeiten eingearbeitet. Das Terminkonzept sieht eine Ausf├╝hrung im Juli bis Oktober 2019 vor. Der Beginn der Arbeiten h├Ąngt davon ab, wann das Trib├╝nen- und Umkleidegeb├Ąude begonnen wird. Mit dem Rasenspielfeld kann erst nach dem Rohbau des Bauk├Ârpers gestartet werden. Im Januar und Februar k├Ânnen die Genehmigungsplanung und die Ausschreibung erfolgen, sodass die Auftr├Ąge im April 2019 vergeben werden k├Ânnen.

Wie bei dem vorhergehenden Trainingsspielfeld ben├Âtigt auch das Hauptspielfeld eine Ruhezeit ├╝ber eine volle Vegetationsperiode. Mit der Inbetriebnahme kann deshalb erst mit dem Saisonstart im April 2021 gerechnet werden.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat nimmt die Planung der Au├čenanlagen im Umgriff der Trib├╝ne sowie zur Sanierung des k├╝nftigen Hauptspielfeldes ohne Einwendungen zur Kenntnis und stimmt dieser zu.